Besuch im Märchenland...

... Oder "Kleine Sonntag-Abend-Lektüre.

Vor einiger Zeit bekam ich auf meiner facebook-Seite einen ganz tollen und überraschenden Kommnetar einer meiner Fans: "Hallo liebe Yvonne, ich wollte mal hören, ob du nicht mal Lust und Zeit für einen kleinen Plausch hast? Ich würde mich freuen :-) LG Juli"

Bereits vor 2 Jahren sind wir uns schon flüchtig beim Mutter-Kind-Turnen begegnet. Schon damals dachte ich, dass die Klamotten ihrer Mäuse sicher selbst genäht seien. Aber Kontakt hatten wir eigentlich nie so richtig, da unsere Kinder sich nicht kennen und meist findet man ja über die kleinen Rabauken zueinander.

Fan ihrer Seite Julis Fairitale bin ich aber schon lange, denn ich liebe ihre Arbeiten auch sehr.



julis-fairy-tale feat. kleinerpolliklecks



Nun kam es, dass ich ihre Einladung einfach mal annahm und ich auf einen Besuch zu ihr in´s Nähatelier kam. Bereits am Eingang des Hauses sah man überall Wimpelketten in den Fenstern und wundervolle Dekoration auf der Eingangstreppe.

Wo man hinschaut: Überall sitzen kleine bezaubernde Dinge.


Gleich zu Beginn führte Julia mich durch alle Räume im Erdgeschoss und ich wusste gar nicht so recht, was ich sagen sollte. Ich war irgendwie so verzaubert von all den wundervollen, selbsgemachten Sachen überall. Das ganze Haus war ein reinstes Märchenland für mich.

Das ganze Haus ist wie ein märchenhafter Dekoladen.


Überall standen, hingen und lagen genähte, gebastelte oder gehäkelte Dinge. Decken, Kissen, Tierchen, aufbereitete Schränke, Kommoden, Fensterrahmen, Kannen... ach, ich kann das gar nicht alles aufzählen... es passte alles so unglaublich perfekt zusammen. Alles war so harmonisch und stilvoll aufeinander abgestimmt.

Julia hat ein Händchen für Deko.


Auf ihre Frage, wo wir uns denn am besten hinsetzen wollen, hätte ich am liebten geantwortet: Ach, lass uns gleich hier auf dem Fußboden im Flur sitzen bleiben, dann kann ich alle Räume auf einmal sehen". Ich fühlte mich überall wohl, es war mir ganz egal, wo wir sitzen.

Mein traumhafter Gaumen- und Augenschmaus.

Selbst das Tablett mit den Leckerein für unser Pläuschchen war eine Augenweide. Also setzten wir uns in ihr Nähzimmer. "Schau dich bloß nicht um, es ist nicht aufgeräumt", sagte sie... Ja ja - dachte ich nur - wo ist das denn nicht aufgeräumt? Denn auch hier war alles so wundervoll. Meterhohe Regale voller wunderschöner Stoffe. Mehrere Maschinen und alles voll mit fertigen Auftrags-Arbeiten.

Julias Maschinenpark

Da wird einem schon schwindelig.

Selbst die Bänder- und Garn-Lager waren so schööööön.

Ein kleiner Teil vom Garnlager

Ein paar von Julias Bändervorrat
 

Ich hätte noch tagelang Fotos machen können. Ich wollte gar nicht genug bekommen. Auch ihre Lebensgeschichte beeindruckte mich sehr. Als frisch gebackene Mami fing sie, wie die meisten von uns, mit dem Nähen an. Hatte damals von absolut gar nichts eine Ahnung. Sie wollte etwas für ihren Sohn mit der Hand applizieren und weil das absolut in die Hose ging, kaufte sie sich ihre erste Nähmaschine, die seit dem nicht mehr still steht. Ihr aller ersten Nähversuch mit dieser Maschine ist noch immer im Einsatz: Ein kleines zauberhaftes Nadelkissen.

Julias erste Näharbeit: Ein Nadelkissen.

Sie fand Gefallen am Nähen und entdeckte Tilda für sich. Ihre Regale sind voll von Tilda-Stoffen, Bändern und Büchern.


Ihre Inspiration - ihre Leidenschaft.


Sie entwickelt Applikationen selbst, die aus dieser Stilrichtung kommen und bleibt sich immer treu. Sie ist absolut sicher in dem was sie tut und was zusammen passt. Vor einigen Jahren noch von allen Seiten belächelt und ausgelacht - führt sie inzwischen ein sehr gut laufendes kleines Unternehmen und einen wunderschönen Dawanda-Shop in dem sie all ihre fantastischen Sachen anbietet.

Ein paar ihrer Auftragsarbeiten.

Aus ihrem Shop

Eine liebevoll gefertigte Bestellung.

Mit sehr viel Ehrgeiz, Fleiß und Glaube an sich selbst kann sie für viele Frauen ein Vorbild sein. Ich habe sie als lieben und warmherzigen Menschen erlebt und danke ihr, dass ich sie kennen lernen durfte. Ihre Arbeiten sind mit unglaublicher Hingabe und Liebe gefertigt. Sie folgen alle ihrem sicheren Stil und dennoch ist jedes Teil absolut einzigartig. Ihre Näharbeiten sind so sauber und perfekt, dass nicht nur die Optik, sondern die gesamte Arbeit eine unwahrscheinlich hohe Qualität hat. Am Ende durfte ich noch live dabei sein, wie sie eines ihrer berühmten Adventskalender-Häuschen macht und ich war erstaunt, wie viel Arbeit in einem einzigen Haus steckt.

Einmal ihre Maschine im Einsatz.



Eines der berühmten Adventskalender-Häuschen.

Liebe Julia, mach genau so weiter und bewahre dir deine liebe Art und deine Perfektion. So mancher darf sich bei dir eine Scheibe abschneiden. Ich freue mich, wenn wir weiter in Kontakt bleiben, denn ich habe so viel an diesem Abend mitgenommen.

So viele Teile für eine einzige Arbeit.

Jede Bestellung ist einzigartig.
Julias berüchtigten Familienkissen.

Habt alle einen ganz tollen Sonntag-Abend. Ich wünsche euch zauberhafte Träume. Glaubt an euch selbst, ihr könnt alles erreichen. Euer kleiner Polli-Klecks

Julias Dawanda Shop befindet sich gerade im Urlaub, aber ihr findet ihn hier: Julis-fairy-tale

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen